AIO

Neonax-Studie

Informationen für Patienten

Hintergrund der Studie

Nab-Pablitaxel ist eine an das natürliche Eiweiß Albumin gebundene Nanopartikel-Formulierung des Zytostatikums nab-Paclitaxel. Es wird unter dem Namen Abraxane® vermarktet und ist in Kombination mit Gemcitabin für die Erstlinienbehandlung von erwachsenen Patienten mit metastasiertem Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse zugelassen.

Gemcitabin ist zur Behandlung von Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse seit einigen Jahren zugelassen und wird hier sowohl als alleinige Therapie als auch in Kombination mit nab-Paclitaxel (beim metastasierten Bauchspeicheldrüsenkrebs) eingesetzt.

In einer klinischen Studie konnte gezeigt werden, dass das Gesamtüberleben bei Patienten mit metastasiertem Bauchspeicheldrüsenkrebs nach einer Kombinationstherapie aus nab-Paclitaxel und Gemcitabin auffällig höher ist, als nach einer Gemcitabin-Monotherapie.

Eine Chemotherapie kann als neoadjuvante oder adjuvante Chemotherapie gegeben werden, das heißt vor oder nach der Operation. Wird sie sowohl vor, als auch nach der Operation gegeben, spricht man von einer perioperativen Chemotherapie. Bei einem bösartigen Tumor der Bauchspeicheldrüse im operablen Stadium besteht die Standardtherapie aus einer Operation und einer adjuvante Chemotherapie mit Gemcitabin. In der NEONAX-Studie werden die Patienten operiert und erhalten eine Kombination aus den Medikamenten nab-Paclitaxel und Gemcitabin entweder als perioperative oder als adjuvante Chemotherapie. Dabei soll untersucht werden, ob durch eine perioperative oder adjuvante Kombinationstherapie aus nab-Paclitaxel und Gemcitabin das krankheitsfreie Überleben bei Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs verlängert werden kann. Die Dauer der Chemotherapie ist dabei in beiden Patientengruppen die gleiche. Die eine Hälfte der Patienten erhält die Chemotherapie lediglich in einem Block nach der Operation (sechs Monate, adjuvant) – die andere Hälfte erhält die Therapie in zwei Blöcken, einem Block vor und einem nach der Operation (jeweils drei Monate, perioperativ).

Die Ergebnisse der Studie sollen dazu dienen, eine neue, an den Patienten angepasste Therapiestrategie zu entwickeln, um die Heilungschancen an dieser Krebserkrankung zu erhöhen. Einerseits soll überprüft werden, ob prinzipiell eine perioperative Chemotherapie, ähnlich wie bei anderen Krebsarten des Verdauungstraktes, eine mögliche neue Therapiestrategie darstellt und einen positiven Einfluss auf den Verlauf der Erkrankung hat. Andererseits wird uns diese klinische Studie zeigen, in welcher Darreichungsform (als perioperative oder adjuvante Therapie) sich die neue Medikamentenkombination aus nab-Paclitaxel und Gemcitabin eignet.